U15 2. SM Tag in Amriswil

3 von 4 Teams qualifizieren sich für die Final Fours
Glanzresultat an der 2.SM-Quali
Karin Burger


Gespannt erwarteten wir den zweiten SM Tag in unserer Heimstätte in Amriswil. Einige waren bereits am Samstag damit beschäftigt die Felder aufzubauen, die Scheiben abzudecken, Zuschauertribünen aufzustellen und oder um die Vorbereitungen, für das leibliche Wohl zu treffen.

08.30 Uhr Treffpunkt und Eintreffen der Mannschaft und der Staff, man spürte die Anspannung bei den Spielern wie auch bei den Trainern. Die ersten Instruktionen betreffend des Warm-up’s folgen, es wird noch gelacht und gescherzt…aber jeder weiss um was es heute geht.


09.10 Uhr Mit Therabändern werden die Muskeln aufgewärmt
09.15 Uhr Aufgehst ins Einlaufen…noch 45 Minuten bis zum ersten Spiel
09:55 Uhr Die Schiedsrichter, Mannschaften und Trainer werden vorgestellt, die Starting Six jeweils mit Namen ausgerufen…..Achtung Stillgestanden….die Schweizer Nationalhymne wird gespielt.

10:00  Uhr
Das Spiel wird angepfiffen….Amriswil vs. Volley Näfels (der Cupfinal der U15)….schon bald
Liegt unser Team 0:5 in Rückstand…einen solchen Start hat niemand erwartet…aber Coach
Balsamo findet die richtigen Worte und kann seine Jungs wachrütteln. Schon bald ist der
Rückstand einem kleinen Vorsprung gewichen…man spürt aber weiterhin die Nervosität der
Spieler…endlich, Volley Amriswil kann sich absetzten und gewinnt den ersten Satz mit 25:18.

Der Start des zweiten Satzes gelingt etwas besser…doch auch hier schleichen sich die einen
oder Anderen ungezwungenen Fehler mit ein….am Ende wird aber auch dieser Satz mit 25:20
gewonnen. Puhhh… ein erstes Aufatmen der Trainer und der Spieler.

12:30 Uhr
Das zweite Spiel gegen einen der Favoriten wird angepfiffen…der Gegner heisst Leonhard SC GYM und ist der Vorjahres Schweizer Meister U15…können unsere Spieler ihr Potential abrufen und einen Exploit landen? Lange Zeit halten unsere Jungs mit und fordern den Gegner, der sich dies nicht gewohnt ist…Leonhard wird unter Druck gesetzt und wird zu Fehlern verleitet….doch es reicht noch nicht um diesen Gegner zu schlagen. Der erste Satz geht mit 18:25 und der zweite, ein Ebenbild des ersten, mit 15:25 verloren. Ich würde behaupten, dies war eines der besten Spiele in dieser Saison…die Jungs können mit
hocherhobenen Köpfen vom Spielfeld marschieren…wenn sie diese Leistung in den folgenden Spielen abrufen können, sind sie sicherlich im Kreuzvergleich mit dabei.

15:00 Uhr
Das dritte und letzte Gruppenspiel in dieser Runde wird nochmals Spannung bringen. Volley Amriswil vs.  Volley Espoir Biel. Wer das Spiel von Volley Espoir gegen Näfels mitverfolgt hat weiss, dass sich Biel nicht so leicht geschlagen gibt. Einen über 10 Punkte-Rückstand machten die Bieler nochmals wett und schlugen am Schluss Näfels mit 2:0.

Amriswil startet sehr gut in dieses Match und legt gleich ein paar Punkte vor…aber eben, da Bieler Team lässt nicht so leicht den Kopf hängen und gibt sich nicht gleich geschlagen. Ein Ausfall von Michel van Birckhahn (Schwindel) und Fibsi (Fabrice Honauer, Knieverletzung) zwingt das Team von Coach Balsamo zu zwei Umstellungen in der Aufstellung. Man spürt nun die Verunsicherung im Team…wie werden sich die beiden neuen Spieler integrieren….das Spiel war nicht wieder zu erkennen, das Resultat spricht Bände…Biel kommt wieder heran und nutzt die Situation aus. Coach Balsamo nimmt die beiden Timeouts und bringt die Spieler wieder auf die richtige Bahn zurück. Mit 25:20 und 25:21 gehen die beiden Sätze an Volley Amriswil. Die vorher gezeigte Leistung konnte nicht annähernd abgerufen werden. Leider erweist sich die Verletzung von Fibsi als schwerer als angenommen und wer wird nicht mehr ins Spiel zurückkehren können.

 

Jetzt heisst es die Zeit nutzen, die neue Aufstellung zu besprechen und das Team wieder zu motivieren…der Funke des Siegeswillens soll nochmals auf die Mannschaft überspringen denn der Kreuzvergleich gegen Genéve Relève steht an. Jona und Leonhard stehen als erste Teilnehmer an den Final Four fest. Noch zwei Plätze sind zu besetzen und einen davon wollen sich unsere Jungs sichern.

17:30 Uhr
Der Kreuzvergleich beginnt…beide schenken sich von Anfang an nichts….Amriswil setzt sich leicht ab….Genéve kehrt aber mit gelungenen Aufschlägen das Resultat und geht seinerseits in Führung…alles ist sehr ausgeglichen….und plötzlich kann sich Amriswil durch Service und schöne Angriffe wieder mit zwei-drei Punkten absetzen. Dies genügt, der Wille zu gewinnen und der Kampfgeist sind zurückgekehrt…der erste Satz geht mit 25:22 an unsere Jungs…das Funkeln in den Augen ist zu einem Feuer geworden. Die Spieler werden auch durch das lautstarke Publikum und ihre Mitspieler angefeuert und getragen schnell setzt sich das Team von Trainer Balsamo mit einem klaren 5-7 Punktevorsprung ab, die Genfer schien geschlagen zu sein. Der erste Matchball steht bei 24:17 fest….das Publikum ist bereit für die Feier, sie stehen auf den Rängen und fordern den letzten Punkt…doch den Amriswilern scheinen nun nochmals die Nerven zu flattern…keiner scheint den entscheidenden Punkt machen zu wollen, es schleichen sich nochmals ungezwungene Fehler ein und es kommt wieder Spannung auf….dann endlich der erlösende Punkt…25:21 ist das Endresultat des zweiten Satzes…und es steht fest die U-15 gehört zu den Top Vier, welche am Finale der besten vier U15 Teams den Schweizer Meister austragen werden. Wir sind Stolz mit der U17 und der U19 in Neuenburg dabei zu sein. Spieler und Staff liegen sich in den Armen, freuen sich und feiern. Bravo Jungs, Bravo Coaches, wir sind Stolz auf euch...ein grosses Dankeschön an dieser Stelle auch den Eltern, den Fan’s und den vielen Helfer, welche diesen Anlass geplant und suverän durchgeführt
und unsere U-15 an diesem Wochenende  tatkräftig unterstütz haben.

Euer Assistents-Coach/Physio und Mama René Honauer

U17 in Bern - 8 Mannschaften auf Augenhöhe
Die U17 Mannschaft von Volley Amriswil qualifizierte sich am zweiten Nachwuchs Schweizer Meisterschaftstag in Bern für die „final four“ in Neuenburg. Im Kreuzvergleich setzte sich Amriswil gegen Volley Smash 05 Laufenburg-Kaisten durch.

Der Sonntag begann schon sehr früh, um 5:44 fuhr der Zug nach Bern los. 5 Stunden später, traf Amriswil im ersten Gruppenspiel auf den TSV Jona Volleyball. Das Spiel war ausgeglichen, die besseren Services und Annahmen spielten das Zünglein an der Waage. Amriswil gewann mit 23:25 und 20:25. Die ersten 3 Punkte waren im Trockenen.

Ein kurzes Spaghettiessen im kleinen Bistro oder in der Garderobe, dann ging der „Marathon“ los. Mit Basel Traktor wartete eine stabile Mannschaft auf die U17 Jungs. Die Amriswiler starteten solid und gingen in Führung. Dann aber riss der Faden und nichts mehr passte. Traktor Basel wurde dadurch immer stärke und wuchs zeitweise über sich hinaus. Die Stimmung in der Halle brodelte: dank der Unterstützung der vielen mitgereisten Amriswiler Fans und wegen der schreienden U23 Girls auf dem Nebenplatz in der Halle. Amriswil verlor gegen Basel klar 25:19, 25:16, ein Spiel zum Vergessen.

Dies machten die Amriswiler souverän. Direkt im Anschluss traf Amriswil auf die Lokalmatadoren Uni Bern. Es war beeindruckend, wie die Amriswiler Jungs die vorherige Niederlage wegsteckten und sich von nichts ablenken liessen. Sie zogen ihr Spiel durch und gewannen souverän 13:25 und 15:25. Dies reichte zum zweiten Gruppenplatz hinter Basel.

Der direkt anschliessende Kreuzvergleich gegen Laufenburg-Kaisten war zwar, wie alle anderen Spiele auch, eine Partie auf Augenhöhe, Amriswil zeigte aber schönes Volleyball und durfte nach dem 25:23 und 25:21 Sieg über die Qualifikation für die „final four“ in Neuenburg jubeln.

Für Amriswil im Aufgebot waren Ramon Diem, Basil Egli, Nando Deutsch, Jonas Kobler, Sandro Bücheler, Beni Tschopp, Arno Zuber, Aldin Kahrimanovic, Lino Wenger und Sven Allenspach.  

Karin Kobler
 

2. SM-Qualifikation - U19 in Neuenburg

Die U-19 Mannschaft reiste für ihre Spiele wieder in die Westschweiz. Ihr Ziel war klar, sich für das Final Four in Neuchatel zu qualifizieren. Im ersten Spiel wartete das Team von den Dragons Lugano. Für die Mannschaft war es schwierig sich auf das Spiel einzustellen, da einem der Gegner völlig unbekannt war. Doch mit laufender Spielzeit wurde ersichtlich, dass Lugano ein harter Brocken wird. Denn durch eine gute Abwehr und abgeklärten Angriffen war Lugano stets ein paar Punkte im Voraus. Die Amriswiler bissen sich die Zähne aus und hatten selbst noch einige Punkte in ihrem Spiel zu bemängeln. So kam es, dass der erste Satz an Lugano ging. Die Mannschaft war nun also gefordert eine Reaktion zu zeigen. Es wurde wieder konzentrierter gespielt und man versuchte sich in einen Rausch zu spielen. Doch obwohl man den ganzen Satz in Führung lag, wurde es am Ende noch spanende. Die U19 Mannschaft liess sich aber nicht beirren und hollte sich den 2. Satz. Nun hiess es alles geben, um die wichtigen Punkte für sich zu holen. Doch daraus wurde leider nichts. Mit dem  wieder Auftreten der Schwierigkeiten vom 1. Satz wurde das erste Spiel 1:2 verloren.

Man versuchte sich so gut wie möglich aufzumuntern und sich für das Spiel gegen Colombier vorzubereiten. Ebenfalls war dem Team bewusst, dass es mehr braucht, wollen sie sich für die nächste Runde qualifizieren. Mit diesem Wissen wurde ins Spiel gestartet. Die Mannschaft spielte nun gutes Volleyball und überliess die Fehlerproduktion dem Gegner. Der erste Satz konnte somit gewonnen werden. Im nächsten Satz wollte man demnach gleich weitermachen. Doch auch dieses mal bekamen sie immer mehr Mühe mit dem Gegner. Nun waren es plötzlich sie die mehr Fehler machten und mehr Blocks gegen sich gestellt sahen. Der zweite Satz ging verloren. Man musste also wieder in den dritten Satz und dieser verlief ähnlich wie im ersten Spiel. Wieder waren die Gegner ein bisschen besser und man musste die zweite 1:2 Niederlage hinnehmen.

Diese Niederlagen waren keine Stimmungsbringer. Es galt nun sich auf das letzte Gruppenspiel zu konzentrieren und dies möglichst hoch zu gewinnen. Der Gegner kam aus Servette und nun konnte das Team ihre Leistung durchziehen. Sowohl im ersten wie auch im zweiten Satz wurde schnell klar gemacht, dass dieses Mal der Sieger Amriswil heissen würde. Das Spiel konnte souverän mit 2:0 gewonnen werden.

Somit konnte man sich doch noch als Gruppenzweiter qualifizieren, und die Sätze aus den ersten zwei Spielen wurden noch sehr wichtig. Der Gegner im Kreuzvergleich hiess somit Lausanne. Nach einem umkämpften ersten Satz mit dem besseren Ende für Amriswil, war der 2. Satz eine eindeutige Sache und wurde mit 25:6! gewonnen. Die Qualifikation für das Final Four war also geschafft.

Jonas Jung

Der Bericht der U23, welche in Genf spielte wurde auf Facebook aufgeschaltet.