Sieg gegen Uzwil

Matchbericht 24.11.18

 

 

Vergangenen Samstag bezwang das LINDAREN Damen 1 seine Gegnerinnen aus Uzwil mit einem 3:1-Sieg und macht somit den kleinen Patzer von vergangenem Dienstag fast wieder wett.

 

Wieder fast komplett und mit Unterstützung unserer Juniorinnen sind wir am Samstag nach Uzwil gereist und den Match ruhig angegangen. Mit 25:13 war der erste Satz schnell entschieden, was uns bestärkte, etwas risikoreicher zu spielen und neue Dinge auszuprobieren. Unsere Juniorinnen kamen zum Zuge und wir schöpften unser Repertoire an Spielzügen aus. Für den zweiten Satzgewinn hat es zwar nicht gereicht. Die knappe 25:27-Niederlage badeten wir mit zwei weiteren Siegen zu 15 und zu 21 aus und entschieden den Match so für uns. Wir gewannen ein wichtiges Spiel gegen den Tabellenvierten und holten uns so weitere drei Punkte auf unser Konto. Den zweiten Platz konnten wir uns damit weiterhin sichern.

 

Am Samstag 01.12. geht es in Frauenfeld weiter. Wir bleiben am Ball und halten euch auf dem Laufenden!

 

 

Euer Damen 1

 

Teamreise nach Hamburg

Über die vielen Jahre hinweg ist nicht nur auf sportlicher, sondern auch auf freundschaftlicher Ebene ein tolles Team gewachsen. Das ist auch der Grund, weshalb wir zu zehnt für 4 Tage nach Hamburg gereist sind. Barbara zeigte uns die schönsten und interessanten Orte und Sehenswürdigkeiten der Hafenmetropole. Wir haben eine unvergessliche und wunderbare Zeit zusammen erlebt.

 

Klarer Sieg - Knappe Niederlage

Damen1 bucht weitere 4 Punkte auf ihr Konto

 

Shana Ullmann


Das Damen1 holt sich weitere 5 Punkte gegen Goldach und die Appenzeller Bären

 

Kathrin Meier


Geglückter Saisonauftakt gegen VBC Aadorf

 

Kathrin Meier


Matchbericht 20.11.2018

 

 

Anpfiff: Freitag 20.45 Uhr im Tellenfeld gegen den STV Wil

 

 

Eins war klar, auch das vierte Spiel sollte zu unseren Gunsten ausgehen. Unsere Startformation war am Freitagabend nicht wie gewohnt. So spielte unsere Libera Kathrin Meier, auf der Aussenposition und lieferte ein souveränes Spiel ab. Auch unsere Passeuseposition war anders besetzt. Nadja Pantaleoni’s Knie ist nun definitiv auf dem Weg der Besserung, weshalb sie die meiste Zeit auf dem Feld sein konnte, jedoch nicht schmerzfrei. Ohne grosse Probleme konnten wir dieses Spiel für uns entscheiden und somit drei weitere wichtige Punkte gewinnen. Von aussen unterstützen uns auch noch zwei vom Nachwuchs, denen wir während dem Spiel jeweils kurz die Chance geben konnten, erste Luft in der 2. Liga zu schnuppern.

 

 

      1.Satz 25:16  /  2. Satz 25:14  /  3. Satz 25:17

 

 

Wenige Tage später am Dienstagabend fuhren wir nach Schaffhausen. Aus verletzungs- und krankheitsbedingten Gründen reisten wir in verkleinerter Formation an. Lediglich die Passeuseposition war doppelt besetzt. Für uns ein wichtiges Spiel, denn bis anhin waren wir punktemässig mit Schaffhausen überein. Zu Beginn schon wussten wir, dass es klare Bälle zu spielen gab, damit das Spiel nicht von aussen beeinflusst wird. Der Ruf des ersten Schiedsrichters sei nämlich nicht gerade positiv. Es sollte aber anders kommen.

 

Von Anfang an kämpften die beiden Teams Kopf an Kopf. Amriswil konnte aber nicht wirklich ins Spiel finden, so dass Schaffhausen den ersten Satz mit 25:19 dann klar für sich entschied. Nun mussten wir was ändern, sonst würde das Spiel bitter für uns enden. Klare Ansage unserer Spielertrainerin und souverän umgesetzt. Mit Druck wurde serviert, schlau gespielt und die entscheidenden Bälle im gegnerischen Feld versenkt. 2. Satz 25:11 für Amriswil. Im dritten Satz knüpften wir an die gezeigten Leistungen an und konnten auch den für uns entscheiden. Nun wollte es nicht mehr funktionieren. Schaffhausen fand zurück ins Spiel, wir konnten nicht mehr mit Druck spielen und unsere Emotionen spielten verrückt. Nach fünf Sätzen mussten wir uns mit 2:3 geschlagen geben. Es war ein gutes Spiel mit einem starken Gegner. Schade nur wurde das Spiel so stark vom Schiedsrichter beeinflusst. Es wurden auf beiden Seiten ganz klare Fehlentscheidungen gepfiffen. Bei so vielen Fehlentscheiden könnte man die Punktezuteilung auch einfach würfeln. Nichts desto trotz, soll das nicht matchentscheidend sein. Zeigen wir am folgenden Samstag, dass wir so klar dominieren, damit wir auch unter solchen Umständen gewinnen können, falls es nochmal so weit kommen sollte.

 

 

Next Game: Samstag 24. November 16.00 in Uzwil

 


Matchbericht 27.10.18

 

 

Diese Woche bestritt das LINDAREN Volley Amriswil Damen 1 gleich zwei Spiele und holte sich insgesamt 5 Punkte.

 

 

Am Samstag 27.10. spielten wir auswärts gegen Goldach. Wir reisten in dezimierter Formation an und waren bereit, unseren nächsten Sieg nach Hause zu tragen. Dass dies jedoch ein Kampf an einem harmlosen Samstagabend werden wird, dachte niemand. Der Einstieg ins Spiel ging an uns vorbei und von Anfang an war der Wurm drin. Nach zwei verpatzen Sätzen konnten wir die Misere im Zaun halten und das Blatt noch wenden. Zugegeben, das Spiel war keine Meisterleistung, so haben wir dennoch das Beste draus gemacht und nach knapp drei Stunden, mit Umweg über einen Fünfsätzer, zwei Punkte geholt.

 

Gleich am Dienstag ging es weiter in der Meisterschaft. So manch einer mochte behaupten, wir hätten aus den Fehlern vom Samstag gelernt – und wie! Wir spielten gegen die Appenzeller Bären, die uns noch vor einem Jahr ein Dorn im Auge waren und zeigten ein super Volleyballspiel. Wir zeigten viel Freude liessen dieses Mal mit stetigem Druck unserer Gegnerinnen die Fehler machen. Zusammen mit einem super Publikum im Rücken gewannen wir das Spiel kurzerhand mit 25:13, 25:12 und 25:10.

 

 

Wegen einer Spielverschiebung auf Seiten von Schaffhausen gönnen wir uns verdiente zwei Wochen Match-Auszeit. Am Freitagabend, den 16.11. sind wir zurück im Tellenfeld gegen Will um 20:45 und freuen uns auf euch!

 

 

Euer LINDAREN Damen 1

 


Heute Sonntag liefert LINDAREN Volley Amriswil Damen 1 beim ersten Meisterschaftsspiel der Saison eine starke Leistung ab und sorgt vor zahlreichem Publikum in Tellenfeld für einen geglückten Saisonauftakt mit einem 3:0-Sieg gegen VBC Aadorf 3.

 

Von Anfang an waren wir die bessere Mannschaft und überzeugten durchs Band mit viel Druck am Service und im Angriff. Die Annahme stimmte, die Kommunikation funktionierte und unsere zwei Passeusen Kim und Janine verteilten die zweiten Bälle gekonnt. Jede einzelne Spielerin rufte  ihr bestes Volleyball ab und so sorgten wir für geniale Spielzüge und tolle Abschlüsse. In drei Sätzen gewannen wir mit 16:25, 21:25 und 19:25 verdient gegen Aadorf und holten uns somit unsere drei ersten Punkte.

 

Das intensive Sommertraining von Nadja und Lina hat sich ausbezahlt und wir sind so was von bereit für die Saison!

 

Vielen Dank an alle Zuschauer und an die lieben Gönner und Sponsoren!

 

Bereits nächsten Samstag geht es ausswärts in Goldach weiter und unser nächster Heimmatch wird am Dienstag 30.10. um 20:45 Uhr im Tellenfeld angepfiffen.

 

 

Euer LINDAREN Damen 1